Interview mit Roman Bolgaryn, Fraunhofer IEE "Netzverstärkung ist bis zu einem gewissen Punkt die günstigste Option"

Strom Add-on10.03.2021 11:41
Merklistedrucken
Bolgaryn: "Mit der steigenden Durchdringung der erneuerbaren Erzeugung entstehen im Stromnetz mehr Engpässe". (Foto: Fraunhofer IEE)
Bolgaryn: "Mit der steigenden Durchdringung der erneuerbaren Erzeugung entstehen im Stromnetz mehr Engpässe". (Foto: Fraunhofer IEE)

Kassel (energate) - Ende 2020 ist das langjährige Sinteg-Projekt "NEW 4.0 - Norddeutsche EnergieWende" zu Ende gegangen. Unter anderem lag der Fokus der Forschung auf dem Engpassmanagement in der norddeutschen Modellregion. Über die Ergebnisse sprach energate mit Roman Bolgaryn vom Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik (IEE). energate: Herr Bolgaryn, die Modellregion Schleswig-Holstein hat einen überdurchschnittlichen Erneuerbaren-Anteil und ist somit keine typische Region. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht