Atomkraft Schulze präsentiert Plan zur Vollendung des Atomausstiegs

Politik11.03.2021 11:17vonNabila Lalee
Merklistedrucken
Svenja Schulze will künftig verstärkt den Schulterschluss mit anderen atomkritischen Staaten suchen. (Foto: BMU/photothek/Thomas Trutschel)
Svenja Schulze will künftig verstärkt den Schulterschluss mit anderen atomkritischen Staaten suchen. (Foto: BMU/photothek/Thomas Trutschel)

Berlin (energate) - Zum zehnten Jahrestag des Reaktorunglücks in Fukushima hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) einen Zwölf-Punkte-Plan zur Vollendung des deutschen Atomausstiegs vorgelegt. Mit dem Abschalten der letzten deutschen Atomkraftwerke Ende 2022 sei die Arbeit noch nicht beendet, so die Ministerin bei einer virtuellen Pressekonferenz. Der Atomausstieg im kommenden Jahr sei dennoch ein "historisches Ziel", durch das es gelinge, "einen gesellschaftlichen Großkonflikt zu befrieden und die Atomrisiken für Deutschland schrittweise deutlich zu reduzieren", so Schulze. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen