Gastkommentar von Dennis Becher, Enplify eG "Besser, aber nicht gut: Die neue Carbon-Leakage-Verordnung zum BEHG"

Gas & Wärme Add-on14.04.2021 10:35
Merklistedrucken
Der Kreis der antragsberechtigten Unternehmen für Entlastungen im Rahmen der Carbon-Leakage-Verordnung ist zu klein, moniert Dennis Becher, Vorstand von Enplify. (Foto: enplify eG)
Der Kreis der antragsberechtigten Unternehmen für Entlastungen im Rahmen der Carbon-Leakage-Verordnung ist zu klein, moniert Dennis Becher, Vorstand von Enplify. (Foto: enplify eG)

Düsseldorf (energate) - Das Kabinett hat am 31. März die BEHG-Carbon-Leakage-Verordnung (BECV) verabschiedet, die der Bundestag im Sommer genehmigen soll. Nach massiver Kritik im Rahmen der Verbände- und Länderanhörung hat die Bundesregierung kurz vor Toresschluss wichtige Änderungen vorgenommen, die aus Sicht der deutschen Industrie zu begrüßen sind. Unter dem Strich bleibt es aber dabei: Da zunächst nur die Branchen der Carbon-Leakage-Liste des europäischen Emissionshandels vom nationalen Emissionshandel entlastet werden, können zu wenige Unternehmen eine Beihilfe beantragen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen