Interview mit Rudolf Staudigl, Wacker Chemie "Günstiger Grünstrom ist der Türöffner für die Wasserstoffwirtschaft"

Neue Märkte Add-on26.04.2021 15:00
Merklistedrucken
"Die beste Option ist es, den grünen Wasserstoff selbst herzustellen", so Rudolf Staudigl, Vorstandschef Wacker Chemie. (Foto: Wacker Chemie AG)
"Die beste Option ist es, den grünen Wasserstoff selbst herzustellen", so Rudolf Staudigl, Vorstandschef Wacker Chemie. (Foto: Wacker Chemie AG)

Burghausen (energate) - Das Chemieunternehmen Wacker setzt bei der Dekarbonisierung seiner Produktion auf grünen Wasserstoff. Im Interview mit energate spricht Vorstandschef Rudolf Staudigl über ein erstes Pilotprojekt, notwendige Rahmenbedingungen für den Markthochlauf und die Verfügbarkeit von erneuerbaren Energien. energate: Herr Staudigl, die EU will als Ganzes bis 2050 klimaneutral werden. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht