Drei Fragen an Ralf Biehl, Erdgas Südwest "Für die Verflüssigung von Biomethan kommen viele Standorte in Betracht"

Gas & Wärme Add-on27.04.2021 10:09
Merklistedrucken
Bio-LNG ist eine Möglichkeit, den Schwerlastverkehr in kurzer Zeit zu dekarbonisieren, sagt Erdgas-Südwest-Geschäftsführer Ralf Biehl. (Foto: Erdgas Südwest)
Bio-LNG ist eine Möglichkeit, den Schwerlastverkehr in kurzer Zeit zu dekarbonisieren, sagt Erdgas-Südwest-Geschäftsführer Ralf Biehl. (Foto: Erdgas Südwest)

Ettlingen (energate) - Erdgas Südwest ist am Bau einer der ersten Biomethanverflüssigungsanlagen in Deutschland beteiligt. energate sprach mit Geschäftsführer Ralf Biehl unter anderem über die veränderten politischen Rahmenbedingungen sowie die künftigen Potenziale der Gasmobilität zur Dekarbonisierung des Verkehrssektors. energate: Herr Biehl, welches Potenzial sehen Sie in Deutschland für weitere Anlagen und welche Standorte würden infrage kommen? Ralf Biehl: Der Verkehrssektor hat sich bisher einer wirksamen Dekarbonisierung entzogen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht