energate-Interview "Viele Netzbetreiber rechnen nicht mit Abrufen"

Strom Add-on27.04.2021 12:39
Merklistedrucken
Marc Wiederhold: "Wir gehen fest davon aus, dass nach Redispatch 2.0 auch Redispatch 3.0 folgt." (Foto: EEG Energie Einkaufs- und Service GmbH)
Marc Wiederhold: "Wir gehen fest davon aus, dass nach Redispatch 2.0 auch Redispatch 3.0 folgt." (Foto: EEG Energie Einkaufs- und Service GmbH)

Henstedt-Ulzburg (energate) - Ab dem 1. Oktober 2021 müssen alle Verteilnetzbetreiber zum Redispatch fähig sein. Das sogenannte Redispatch 2.0 verpflichtet sie, alle Anlagen mit einer Leistung ab 100 kW fernsteuern zu können - eine Herausforderung, mit der sich alle Netzbetreiber auseinandersetzen müssen. Der Energiedienstleister EEG Energie- Einkaufs- und Service GmbH hat eine Paketlösung zur Umsetzung der neuen Redispatch-Anforderungen entwickelt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht