Finanzierung "Die EEG-Umlage ist Gift für die Energiewende"

Politik29.04.2021 15:45vonChristian Seelos
Merklistedrucken
Autofahren und Mieter könnten den künftigen Erneuerbarenausbau bezahlen. (Quelle: ETH Zürich)
Autofahren und Mieter könnten den künftigen Erneuerbarenausbau bezahlen. (Quelle: ETH Zürich)

Berlin (energate) - Die EEG-Umlage gerät politisch immer stärker unter Druck. Die Umlage sei "Gift für die Energiewende", sagte Stefanie von Ahlefeldt, Abteilungsleiterin Energiepolitik im Bundeswirtschaftsministerium, im Rahmen der digitalen "Handelsblatt-Tagung Stadtwerke". Die Erneuerbarenumlage verteuere den Strom und stehe damit der Sektorkopplung im Weg. Zudem stehen mit ihr viele Sonderregelungen in Verbindung, wie die Besondere Ausgleichsregelung für die energieintensive Industrie oder das Eigenstromprivileg, die immer wieder von der EU beihilferechtlich unter die Lupe genommen werden. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen