Klimaschutzgesetz AK: CO2-Bepreisung trifft Ärmere besonders stark

Österreich Add-on11.05.2021 16:55vonPeter Martens
Merklistedrucken
Die WU Wien erwartet für Haushalte um bis zu 30 Prozent höhere Energiepreise. (Foto: FGW, Ludwig Schedl)
Die WU Wien erwartet für Haushalte um bis zu 30 Prozent höhere Energiepreise. (Foto: FGW, Ludwig Schedl)

Wien (energate) - Mit dem geplanten Klimaschutzgesetz droht eine ungleich stärkere Belastung von Haushalten mit mittleren und kleineren Einkommen. Diese Befürchtung äußerte die Arbeiterkammer (AK) mit Verweis auf eine entsprechende Studie der WU Wien. Ein CO2-Preis sei zwar grundsätzlich ebenso zu befürworten wie eine ökosoziale Steuerreform, betonte Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht