Industrieversorgung Kooperation mit RWE: BASF will Offshore-Windstrom

Strom21.05.2021 15:17vonRouben Bathke
Merklistedrucken
Die Konzernchefs Markus Krebber und Martin Brudermüller wollen nun Gespräche mit der Politik führen. (Foto: BASF)
Die Konzernchefs Markus Krebber und Martin Brudermüller wollen nun Gespräche mit der Politik führen. (Foto: BASF)

Essen/Ludwigshafen (energate) - Der Chemiekonzern BASF ist zur Stromversorgung seines Chemieparks in Ludwigshafen eine Kooperation mit dem Energiekonzern RWE eingegangen. Gemeinsam wollen sie einen Offshore-Windpark in der Nordsee errichten, der hauptsächlich den weltgrößten Chemiestandort am Rheinufer mit Grünstrom versorgen soll. Da dieses Projekt aber von einer Vielzahl regulatorischer Änderungen abhängt, nahmen die beiden Konzernchefs Markus Krebber und Martin Brudermüller bei der Präsentation ihrer Pläne die Politik in die Pflicht. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht