Elektromobilität Peaq will Ladevorgänge mit Blockchain-Technologie vereinfachen

Neue Märkte Add-on31.05.2021 11:36vonCarsten Kloth
Merklistedrucken
Das Peaq-Management um CEO Till Wendler (m) sitzt mit dem Team in Berlin-Mitte. (Quelle: Peaq)
Das Peaq-Management um CEO Till Wendler (m) sitzt mit dem Team in Berlin-Mitte. (Quelle: Peaq)

Berlin (energate) - Die Zukunft der Elektromobilität liegt in der Blockchain - meint das Berliner Start-up Peaq. Die 2017 gegründete Firma ist im April als erstes Blockchain-Unternehmen Mitglied im Verband der Automobilindustrie (VDA) geworden. Die Softwareentwickler arbeiten an einem offenen und herstellerunabhängigen System für Lade- und Bezahlvorgänge für E-Autos. "Aktuell gibt es zu viele Hürden, welche die E-Mobilität ausbremsen und Verbraucher verunsichern", sagte Peaq-Chef Till Wendler. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen