3 Fragen an Marcus Fendt, The Mobility House "Sparen Kunden 60 bis 120 Euro pro Ladepunkt und Jahr"

Neue Märkte Add-on01.06.2021 09:00vonDaniel Zugehör
Merklistedrucken
Wer sich netzdienlich verhält, für den sollte Laden günstiger sein, meint The-Mobility-House-Chef Marcus Fendt. (Foto: The Mobility House)
Wer sich netzdienlich verhält, für den sollte Laden günstiger sein, meint The-Mobility-House-Chef Marcus Fendt. (Foto: The Mobility House)

München (energate) - Der Ladedienstleister The Mobility House (TMH) hat nach eigenen Angaben als erster Anbieter mehrere Ladestationen als steuerbare Verbrauchseinrichtung nach Paragraph 14a des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) realisiert. Mit dem für diesen Anwendungsfall entwickelten Modul "Netzdienliches Laden" ließen sich die Stromkosten deutlich senken, so TMH. energate befragte dazu Geschäftsführer Marcus Fendt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen