Beihilfen Unternehmen fordern Verlängerung des Spitzenausgleiches

Politik10.06.2021 16:37vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Über den Spitzenausgleich werden Unternehmen von Strom- und Energiesteuern entlastet. (Foto: Aurubis AG)
Über den Spitzenausgleich werden Unternehmen von Strom- und Energiesteuern entlastet. (Foto: Aurubis AG)

Berlin (energate) - In der Wirtschaft mehreren sich die Rufe nach einer befristeten Verlängerung des Spitzenausgleichs. Es geht um milliardenschwere Entlastungen für die Unternehmen des produzierenden Gewerbes von Strom- und Energiesteuern. Nach jetzigem Stand läuft die Regelung Ende 2022 aus. Die Wirtschaft fordert nun, sie kurzfristig, vor der Bundestagswahl, zu verlängern. Insbesondere vor dem Hintergrund der verschärften Klimaziele bräuchten die Unternehmen Entlastungen, um wettbewerbsfähig zu bleiben, heißt es etwa vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht