Analyse Lichtblick erneuert Kritik an Lademonopolen

Neue Märkte30.06.2021 13:00vonDaniel Zugehör
Merklistedrucken
In Hannover seien 95 Prozent der Ladesäulen in der Hand der Enercity, so Lichtblick. (Foto: enercity AG)
In Hannover seien 95 Prozent der Ladesäulen in der Hand der Enercity, so Lichtblick. (Foto: enercity AG)

Hamburg (energate) - Der Ökostromanbieter Lichtblick erneuert seine Kritik an der Verteilung der Ladeanbieter in Deutschland. Konzerne und Stadtwerke, so der Vorwurf, würden ihre regionale Monopolstellung auf dem Markt für Ladestrom weiter ausbauen. Eine Folge sei, dass Tarife und Ladebedingungen weitgehend frei von Wettbewerb festgelegt und Ladestrom häufig deutlich oberhalb des Haushaltsstrompreises angeboten werde, moniert Lichtblick. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen