Interview mit Philipp Brammen, Steag "Wir brauchen auch eine Betriebskostenförderung"

Neue Märkte Add-on13.07.2021 14:33
Merklistedrucken
Der Energiekonzern Steag plant verschiedene Wasserstoffprojekte. (Quelle: STEAG GmbH)
Der Energiekonzern Steag plant verschiedene Wasserstoffprojekte. (Quelle: STEAG GmbH)

Essen (energate) - Der Energiekonzern Steag hat mit dem Wasserstoff-Projekt "HydroHub Fenne" die erste Runde für die milliardenschwere öffentliche Förderung der Bundesregierung überstanden. Im energate-Interview spricht Projektleiter Philipp Brammen über das Vorhaben, warum es auch eine Unterstützung bei den Betriebskosten braucht und die geplante Großelektrolyse in Duisburg. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen