Umstrittener Pipelinebau Nord Stream 2: Deal verärgert EU und die Ukraine

Politik22.07.2021 14:34vonArtjom Maksimenko
Merklistedrucken
Die Verhandlung über Erdgastransite durch die Ukraine über 2024 hinaus könnte sich problematisch gestalten. (Foto: Nord Stream 2/Axel Schmidt)
Die Verhandlung über Erdgastransite durch die Ukraine über 2024 hinaus könnte sich problematisch gestalten. (Foto: Nord Stream 2/Axel Schmidt)

Berlin/Washington (energate) - Die USA verzichten auf weitere Sanktionen für Gazproms umstrittenes Pipelineprojekt Nord Stream 2 und machen damit den Weg für die Fertigstellung frei. Dieses Abkommen kostet Deutschland viele Millionen Euro und die Ukraine womöglich sogar Milliarden. Denn im Gegenzug für die Zugeständnisse aus Washington erklärt sich Deutschland bereit, in einen Ukraine-Fonds "zunächst mindestens 175 Mio. US-Dollar" einzuzahlen, wie es in der gemeinsamen Erklärung heißt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht