3 Fragen an Constantin Alsheimer, Mainova "Brennstoffzelle wird für Wohnquartiere zunehmend interessant"

Gas & Wärme Add-on26.07.2021 12:50
Merklistedrucken
"Wir prüfen zurzeit weitere sinnvolle Einsatzmöglichkeiten in unseren insgesamt über 200 dezentralen Energiezentralen", erläuterte Mainova-Chef Alsheimer voraus. (Quelle: Mainova)
"Wir prüfen zurzeit weitere sinnvolle Einsatzmöglichkeiten in unseren insgesamt über 200 dezentralen Energiezentralen", erläuterte Mainova-Chef Alsheimer voraus. (Quelle: Mainova)

Frankfurt/Main (energate) - In einem Frankfurter Quartier mit rund 90 Wohnungen hat Mainova erstmals eine Brennstoffzelle neben zwei bestehenden Gasbrennwertkesseln installiert. energate befragte den Vorstandsvorsitzenden Constantin Alsheimer zu den neuen Einsatzmöglichkeiten. energate: Herr Alsheimer, wo liegen die Vorteile solch einer Kombination?  Alsheimer: Zusammen mit der ABG Frankfurt Holding und Buderus hat Mainova die von ihr betriebene Heizzentrale im Frankfurter Wohnquartier Peter-Zenger-Straße modernisiert und einen alten Öl- und Gaskessel durch zwei hocheffiziente Gasbrennwertkessel mit je 400 kW Leistung ersetzt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen