Gastkommentar "Strombedarfsprognose: Realitätsverweigerung gefährdet Klimaziele"

Strom Add-on02.08.2021 11:06vonRouben Bathke
Merklistedrucken
Dominik Weyland (l.) und Björn Vortisch von der Unternehmensberatung Enexion halten die Strombedarfsprognose für zu niedrig angesetzt. (Foto: enexion)
Dominik Weyland (l.) und Björn Vortisch von der Unternehmensberatung Enexion halten die Strombedarfsprognose für zu niedrig angesetzt. (Foto: enexion)

Schwalbach (energate) - Nach Kritik aus der Energiebranche hat das Bundeswirtschaftsministerium seine Strombedarfsprognose für das Jahr 2030 zuletzt deutlich nach oben korrigiert. Doch mit einer realistischen Bedarfseinschätzung auf Basis existierender Zahlen aus energieintensiven Industrien hat auch die neue Prognose nur wenig zu tun.  Ein Gastkommentar von Björn Vortisch, Partner, und Dominik Weyland, Geschäftsführer der Unternehmensberatung Enexion  Strombedarfsprognosen sind hoch politisch. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht