Interview mit Isabel Schrems, FÖS "Nichts ist beim Klimaschutz teurer als ein 'Weiter so wie bisher'"

Gas & Wärme Add-on17.08.2021 12:35
Merklistedrucken
Schrems: Besonders oberflächennahe Geothermie und Umweltwärme haben sehr viel Potenzial im Wärmesektor. (Quelle: FÖS)
Schrems: Besonders oberflächennahe Geothermie und Umweltwärme haben sehr viel Potenzial im Wärmesektor. (Quelle: FÖS)

Berlin (energate) - Zur Steigerung der Attraktivität erneuerbarer Wärme bedarf es der Einpreisung von Klimaschäden von Erdgas im Erdgaspreis. In der Studie "Was Erdgas wirklich kostet" beziffert das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) diese auf bis zu 21 Mrd. Euro. Für einen Umstieg auf grüne Wärme hat das Forum hat eine Roadmap aus Preissignalen, ordnungsrechtlichen Instrumenten und staatlichen Vorgaben erstellt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen