IT-Sicherheit Mehr Energieanlagen fallen unter Kritis-Verordnung

Politik19.08.2021 16:56vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Auch kleinere Erzeugungsanlagen müssen nun die Sicherheitsanforderungen der Kritis-Verordnung erfüllen. (Foto: redpixel/Fotolia)
Auch kleinere Erzeugungsanlagen müssen nun die Sicherheitsanforderungen der Kritis-Verordnung erfüllen. (Foto: redpixel/Fotolia)

Berlin (energate) - Die Bundesregierung hat am 18. August Änderungen an der BSI-Kritis-Verordnung auf den Weg gebracht. Auch die Energiewirtschaft ist davon betroffen. Die Verordnung regelt, welche Betreiber kritischer Infrastrukturen besondere IT-Sicherheitsstandards erfüllen sowie Störungen an das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) melden müssen. Die Energiewirtschaft zählt seit der ersten Auflage der Verordnung im Jahr 2016  zu den relevanten Sektoren. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht