3 Fragen an Arnt Meyer, Rhönenergie Fulda "Ein Eigenkapitalzinssatz von 4,6 Prozent weist eklatante Mängel auf"

Unternehmen20.08.2021 10:20
Merklistedrucken
Der Wagniszuschlag sollte von drei auf fünf Prozent angehoben werden, findet Arnt Meyer, Geschäftsführer der Rhönenergie Fulda. (Foto: Rhönenergie Fulda)
Der Wagniszuschlag sollte von drei auf fünf Prozent angehoben werden, findet Arnt Meyer, Geschäftsführer der Rhönenergie Fulda. (Foto: Rhönenergie Fulda)

Fulda (energate) - Noch bis zum 25. August läuft die Konsultation für die von der Bundesnetzagentur vorgeschlagenen Eigenkapitalverzinsung für die vierte Regulierungsperiode. energate befragt Branchenvertreter in einer Serie zum vorgeschlagenen Zinssatz von 4,6 Prozent. Arnt Meyer, Geschäftsführer der Rhönenergie Fulda, sieht deutlichen Nachbesserungsbedarf. energate: Herr Meyer, die Bundesnetzagentur will einen Eigenkapitalzinssatz für Netzbetreiber in Höhe von etwa 4,6 Prozent für Neuanlagen vorschlagen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen