Wasserstoffnutzung Bund will grüne Stahlproduktion bei Arcelor Mittal mit Millionen fördern

Unternehmen08.09.2021 11:32vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Am Standort Hamburg plant der Stahlhersteller Arcelor Mittal den Einsatz von Wasserstoff. (Quelle: ArcelorMittal Germany Holding GmbH)
Am Standort Hamburg plant der Stahlhersteller Arcelor Mittal den Einsatz von Wasserstoff. (Quelle: ArcelorMittal Germany Holding GmbH)

Hamburg (energate) - Das Bundesumweltministerium stellt dem Stahlhersteller Arcelor Mittal einen zweistelligen Millionenbetrag für den Bau einer neuen Produktionsanlage in Hamburg in Aussicht. In dieser will das Unternehmen statt Kokskohle Wasserstoff einsetzen und so CO2-Emissionen vermeiden. Für den Bau der Anlage zur Direktreduktion von Eisenerz veranschlagt Arcelor Mittal 110 Mio. Euro. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen