energate-Interview "Vom Internet der Energie sind wir noch weit entfernt"

Strom Add-on15.09.2021 15:34
Merklistedrucken
"Die Netzinfrastruktur ist absolut nicht auf diese Mengen an Strom durch erneuerbare Energien vorbereitet", warnt Anke Hüneburg, ZVEI. (Foto: ZVEI/Frederik Böttcher)
"Die Netzinfrastruktur ist absolut nicht auf diese Mengen an Strom durch erneuerbare Energien vorbereitet", warnt Anke Hüneburg, ZVEI. (Foto: ZVEI/Frederik Böttcher)

Berlin (energate) - Mehr erneuerbare Energien, mehr Elektroautos, mehr Wärmepumpen: die Parteien versprechen in den Wahlprogrammen viel. Doch es fehlt weiter an der notwendigen Netzinfrastruktur, an einem geeigneten Ordnungsrahmen und an Digitalisierung, kritisiert Anke Hüneburg, Geschäftsführerin Fachverband Energietechnik im ZVEI im energate-Interview. energate: Frau Hüneburg, nahezu alle Parteien wollen nach der Bundestagswahl die erneuerbaren Energien deutlich stärker ausbauen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht