Kurzfristhandel Spotmarkt-Studie prognostiziert Rückgang negativer Strompreise

Strom21.09.2021 15:31vonPhilip Akoto
Merklistedrucken
Laut der Studie wird der Anteil negativer Stundenpreise am Gesamtjahr 2030 knapp 3 Prozent betragen. (Foto: Nord Pool AS / Ilja Hendel)
Laut der Studie wird der Anteil negativer Stundenpreise am Gesamtjahr 2030 knapp 3 Prozent betragen. (Foto: Nord Pool AS / Ilja Hendel)

Berlin (energate) - Das bevorstehende Ende der Atomkraft in Deutschland wird einer neuen Studie zufolge Spuren an den Strombörsen hinterlassen. Mit dem Marktaustritt der AKW soll es bis 2023 am Spotmarkt deutlich seltener zu negativen Strompreisen kommen als bisher. Das prognostiziert das Berliner Beratungshaus Energy Brainpool in einer aktuellen Szenarioanalyse im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht