Forschungsverbund BMW-Konsortium will Feststoffbatterien in Serie bringen

Neue Märkte27.09.2021 13:39vonDaniel Zugehör
Merklistedrucken
Die Forscher im Alano-Projekt wollen unterschiedliche auf Lithiummetall basierende Anodenkonzepte testen. (Quelle: Xilai Xue, KIT)
Die Forscher im Alano-Projekt wollen unterschiedliche auf Lithiummetall basierende Anodenkonzepte testen. (Quelle: Xilai Xue, KIT)

München/Karlsruhe (energate) - Der Autobauer BMW will Feststoffbatterien in der E-Mobilität zum Durchbruch verhelfen. Ein Vorteil: Solche Batterien sind schwerer entflammbar und können nicht auslaufen. Zur Entwicklung von "Lithium-Batterien der nächsten Generation" haben sich der Autobauer und mehrere Partner daher in dem neuen Forschungsvorhaben Alano (Alternative Anodenkonzepte für sichere Feststoffbatterien) zusammengeschlossen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen