Gastkommentar von Patrick Graichen, Direktor von Agora Energiewende "Mit Erneuerbaren dem Strompreisanstieg entgegenwirken"

Strom Add-on13.10.2021 17:06
Merklistedrucken
Bis zum Jahr 2023 soll die EEG-Umlage auf null Cent abgesenkt werden, schlägt Patrick Graichen, Direktor der Agora Energiewende, vor. (Foto: Agora Energiewende)
Bis zum Jahr 2023 soll die EEG-Umlage auf null Cent abgesenkt werden, schlägt Patrick Graichen, Direktor der Agora Energiewende, vor. (Foto: Agora Energiewende)

Berlin (energate) - Am 15. Oktober veröffentlichen die Übertragungsnetzbetreiber die Höhe der EEG-Umlage für das kommende Jahr. Agora Energiewende plädiert für eine gänzliche Absenkung der Umlage bis zum Jahr 2023. Ein höherer CO2-Preis kann dies finanzieren. Damit werden Verbraucher:innen entlastet und für Unternehmen lohnt sich der Klimaschutz.  Ein Gastkommentar von Patrick Graichen, Direktor von Agora Energiewende  Die neue Bundesregierung muss den Ausbau von Wind- und Solaranergie schnell verdreifachen - und Verbraucher:innen mit der Abschaffung der EEG-Umlage entlasten. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht