Industrieprozesse BMW setzt auf grünen Stahl aus Schweden

Neue Märkte Add-on20.10.2021 12:57vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Im Vorhaben "HYBRIT" entsteht in Schweden bereits grüner Stahl. (Foto: Vattenfall)
Im Vorhaben "HYBRIT" entsteht in Schweden bereits grüner Stahl. (Foto: Vattenfall)

München (energate) - Der Autobauer BMW will ab 2025 mit Wasserstoff produzierten Stahl aus Schweden nutzen. Dazu ist das Unternehmen nun eine Vereinbarung mit dem Start-up H2 Green Steel eingegangen. BMW will die CO2-Emissionen in der Stahllieferkette nach eigenen Angaben bis 2030 um zwei Mio. Tonnen senken. "Einen wesentlichen Beitrag hierzu leistet der Bezug von Stahl, der mit Wasserstoff und Grünstrom hergestellt wird," erklärte Andreas Wendt, Vorstand der BMW AG für Einkauf und Lieferantennetzwerk. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht