Forschungsvorhaben Wärmepumpen werden mit Algorithmen netztauglicher

Gas & Wärme21.10.2021 14:23vonMichaela Tix
Merklistedrucken
Sinkt die Spannung unter einen Grenzwert, ist das ein Anzeichen für eine zu hohe Netzbelastung und der Algorithmus springt an. (Foto: ZSW)
Sinkt die Spannung unter einen Grenzwert, ist das ein Anzeichen für eine zu hohe Netzbelastung und der Algorithmus springt an. (Foto: ZSW)

Stuttgart (energate) - Mit neuen Algorithmen wollen ZSW-Forscher den Betrieb von Wärmepumpen netzdienlicher gestalten. "Bei einer absehbaren Netzbelastung schaltet sich die Wärmepumpe früher ein und läuft länger, dafür aber mit geringerer Leistung", teilte das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg mit. Das Verfahren, das bereits in Schweden getestet wurde, nutzt sozusagen die Wärmekapazität der Häuser als Speichermedium. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen