Erdgaskrise Ukraine will Transitgebühren halbieren

Merklistedrucken
Die Ukraine ist zu deutlichen Zugeständnissen bei der Höhe ihrer Transitgebühren bereit. (Quelle: Naftogaz)
Die Ukraine ist zu deutlichen Zugeständnissen bei der Höhe ihrer Transitgebühren bereit. (Quelle: Naftogaz)

Kiew (energate) - Die Ukraine will die Transite von russischem Erdgas durch die eigene Infrastruktur nach Westeuropa attraktiver machen. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyi hat laut Nachrichtenagentur "Bloomberg" dem russischen Staatskonzern Gazprom einen Nachlass um 50 Prozent für die Mengen offeriert, die über dem vertraglichen Mindestmaß von 40 Mrd. Kubikmeter Erdgas liegen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen