Strommarkt E-Fahrzeuge als Speicher könnten Stromimporte reduzieren

Mobilität09.11.2021 17:00vonYves Ballinari
Merklistedrucken
In Verbindung mit Wasserspeichern könnte die Schweiz durch die Nutzung von Fahrzeugbatterien rund 60 Prozent ihrer Stromimporte ersetzen, heisst es in der NFS-Studie. (Quelle: www.christian-husar.com)
In Verbindung mit Wasserspeichern könnte die Schweiz durch die Nutzung von Fahrzeugbatterien rund 60 Prozent ihrer Stromimporte ersetzen, heisst es in der NFS-Studie. (Quelle: www.christian-husar.com)

Olten (energate) - Forscher des Nationalen Forschungsschwerpunkts (NFS) der Schweiz haben untersucht, inwiefern sich E-Fahrzeuge als Stromspeicher nutzen lassen. Das Potenzial sei gross, hänge aber vor allem davon ab, wann die Lenker ihre Batterien laden und entladen, halten sie nun fest. Stromimporte liessen sich tatsächlich erheblich reduzieren, wenn überschüssiger Strom in den Batterien von angeschlossenen E-Fahrzeugen gespeichert wird, schreibt der Empa-Forscher und Hauptautor der NFS-Studie, Loris di Natale. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen