Studie Gebäudeautomation könnte fast 30 Prozent des CO2-Ziels bringen

Neue Märkte10.11.2021 16:44vonDaniel Zugehör
Merklistedrucken
Smart gesteuerte Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen könnten laut Bitkom 10,8 Mio. Tonnen CO2/Jahr sparen. (Foto: Bosch Thermotechnik)
Smart gesteuerte Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen könnten laut Bitkom 10,8 Mio. Tonnen CO2/Jahr sparen. (Foto: Bosch Thermotechnik)

Berlin (energate) - Digitale Technologien könnten im Gebäudesektor knapp 15 Mio. Tonnen CO2 im Jahr 2030 sparen. Das hat eine Untersuchung im Auftrag des Branchenverbands der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche (Bitkom) ergeben. Das entspreche fast 30 Prozent des im Klimaschutzgesetz für diesen Sektor formulierten Reduktionsziels von 51 Mio. Tonnen CO2, so der Verband in einer Mitteilung. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht