EU-Stromverordnung Marktbasierter Redispatch sorgt für Diskussionen

Strom16.11.2021 15:54vonRainer Lütkehus
Merklistedrucken
Die Beschaffung von Strommengen für den Redispatch soll künftig mit marktlichen Instrumenten erfolgen. (Foto: Amprion GmbH/Günther Bayerl)
Die Beschaffung von Strommengen für den Redispatch soll künftig mit marktlichen Instrumenten erfolgen. (Foto: Amprion GmbH/Günther Bayerl)

Brüssel (energate)- Die geplante Umstellung von Redispatch-Mechanismen auf marktbasierte Instrumente stößt im Strommarkt auf ein geteiltes Echo. Das wurde deutlich auf einem Stakeholder-Webinar des europäischen Verbands der Übertragungsnetznetzbetreiber Entso-E. Dort diskutierten Marktteilnehmerinnen und Marktteilnehmer das Strommarktdesign auf EU-Ebene für das Jahr 2030. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht