Energiepolitik Umweltverbände fordern mehr Ökologie in ökosozialer Steuerreform

Österreich Add-on06.12.2021 12:48vonIrene Mayer-Kilani
Merklistedrucken
"Gute Ansätze, aber kein großer Wurf": Das Reformpaket muss noch aufpoliert werden, sagen Umweltschutzverbände. (Foto: Envato Elements/rawf8)
"Gute Ansätze, aber kein großer Wurf": Das Reformpaket muss noch aufpoliert werden, sagen Umweltschutzverbände. (Foto: Envato Elements/rawf8)

Wien (energate) - Nach Ende der einmonatigen Begutachtungsfrist für die ökosoziale Steuerreform sehen Umweltschutzorganisationen noch Verbesserungsbedarf. Kritisiert wird ein zu niedriger CO2-Preis, die fehlende Abschaffung umweltschädlicher Subventionen und "großzügige Ausnahmen" für Unternehmen. Global 2000 und WWF fordern eine deutliche Erhöhung bei der CO2-Bepreisung, die ab 1. Juli 2022 in Kraft tritt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht