Banner "Verbund MSG+ Webseite Dezember 2022"

Gaspreiskrise Naftogaz reicht bei der EU Beschwerde über Gazprom ein

Merklistedrucken
Naftogaz-CEO Yuriy Vitrenko wirft Gazprom vor, die Erdgaslieferungen nach Europa drastisch reduziert zu haben. (Foto: Naftogaz)
Naftogaz-CEO Yuriy Vitrenko wirft Gazprom vor, die Erdgaslieferungen nach Europa drastisch reduziert zu haben. (Foto: Naftogaz)

Kiew (energate) - Der ukrainische Energiekonzern Naftogaz hat bei der EU-Kommission Beschwerde gegen Gazprom eingereicht. Der russische Gaskonzern missbrauche seine beherrschende Stellung auf dem europäischen Gasmarkt, heißt es in einer Mitteilung aus Kiew. Die Wettbewerbsdirektion müsse daher unmittelbar Maßnahmen ergreifen, um die Situation zu normalisieren. "Gazprom hat seine Erdgaslieferungen an den europäischen Spotmarkt trotz steigender Marktnachfrage drastisch reduziert und hindert andere Unternehmen daran, zusätzliches Gas nach Europa zu liefern", kritisiert Naftogaz-CEO Yuriy Vitrenko. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht