Forschung Nano-Pralinen speichern Wasserstoff

Neue Märkte Add-on03.01.2022 11:32vonCarsten Kloth
Merklistedrucken
Auf der Oberfläche der Palladium-Nanopartikel kann sich Wasserstoff anlagern. (Quelle: Andreas Stierle - DESY)
Auf der Oberfläche der Palladium-Nanopartikel kann sich Wasserstoff anlagern. (Quelle: Andreas Stierle - DESY)

Hamburg (energate) - Das Forschungszentrum Deutsches Elektronen-Synchrotron (Desy) will Nanoteilchen zu einfachen Speichern für Wasserstoff machen. Die Grundlage für die Speicherung mit winzigen Nanoteilchen aus dem Edelmetall Palladium wurde bereits erarbeitet, wie die Forscher mitteilten. Zwar sei schon länger bekannt, dass Palladium Wasserstoff aufsaugen kann wie ein Schwamm. "Allerdings ist es bislang ein Problem, den Wasserstoff wieder aus dem Material herauszubekommen", erläutert Teamleiter Andreas Stierle. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen