3 Fragen an Lukas Ibing, RWE "Die Weiternutzung von Autoakkus ist eine nachhaltige Alternative"

Neue Märkte Add-on10.01.2022 12:06
Merklistedrucken
Ibing: "Mit den Erfahrungen aus dem Projekt werden wir die wirtschaftlichsten Anwendungen identifizieren können." (Foto: RWE)
Ibing: "Mit den Erfahrungen aus dem Projekt werden wir die wirtschaftlichsten Anwendungen identifizieren können." (Foto: RWE)

Essen (energate) - Zur Stabilisierung des Stromnetzes bei zunehmend volatiler Erneuerbarenerzeugung setzt der RWE-Konzern auch auf große Batteriespeicher. Im nordrhein-westfälischen Herdecke hat RWE jetzt einen innovativen 4,5-MW-Speicher aus gebrauchten E-Autobatterien des Herstellers Audi in Betrieb genommen. Dessen Kapazität will der Konzern auf unterschiedliche Weise vermarkten, energate befragte dazu RWE-Entwicklungsprojektleiter Lukas Ibing. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen