Modellierung Wärtsilä: "Gasausstieg bis 2040 spart Geld"

Gas & Wärme17.01.2022 16:03vonMichaela Tix
Merklistedrucken
Wasserstoffkraftwerke treiben künftig nicht mehr den Marktpreis. (Quelle: Wärtsilä Energy Business)
Wasserstoffkraftwerke treiben künftig nicht mehr den Marktpreis. (Quelle: Wärtsilä Energy Business)

Helsinki (energate) - Die neue Bundesregierung sollte den Gasausstieg nicht nur aus Klimaschutz-, sondern aus Kostengründen auf das Jahr 2040 vorziehen. Dies empfiehlt der finnische Kraftwerkstechnikhersteller Wärtsilä in einem neuen Weißbuch und aktualisiert damit seine Modellierung vom Herbst 2021, in der bereits der Kohleausstieg bis 2030 durchgerechnet wurde. Weil die Gaspreise weiterhin deutlich über der 80 Euro-Marke liegen, warnt General Manager Jan Andersson vor zu viel Erdgas in der Grundlast der Stromproduktion in den 2030er-Jahren. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen