Klimaschutz NGOs kritisieren Ausweitung des EU-Emissionshandels

Politik20.01.2022 14:00vonDaniel Zugehör
Merklistedrucken
Die EU-Kommission will künftig auch Emissionen im Verkehr über ein Handelssystem erfassen. (Foto: Fotolia/elcovalana)
Die EU-Kommission will künftig auch Emissionen im Verkehr über ein Handelssystem erfassen. (Foto: Fotolia/elcovalana)

Berlin (energate) - Die geplante Ausweitung des europäischen Emissionshandels (ETS) auf die Sektoren Verkehr und Gebäude erntet Kritik von NGOs. Den ETS auszuweiten, reiche nicht, um die Klimaziele zu erfüllen. Daher könne ein ETS 2 nur ein ergänzendes Klimaschutzinstrument sein, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung der Klimaallianz Deutschland, von Germanwatch, WWF Deutschland sowie dem Climate Action Network Europe. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht