Recht Zweiter Grundversorgungstarif: Verbraucherzentrale beantragt einstweilige Verfügung

Unternehmen25.01.2022 14:58vonArtjom Maksimenko
Merklistedrucken
Die Verbraucherzentrale NRW hat eine einstweilige Verfügung gegen drei Grundversorger beantragt. (Quelle: Fotolia/Andrey Popov)
Die Verbraucherzentrale NRW hat eine einstweilige Verfügung gegen drei Grundversorger beantragt. (Quelle: Fotolia/Andrey Popov)

Düsseldorf (energate) - Die Verbraucherzentrale NRW geht juristisch gegen Rheinenergie, Stadtwerke Gütersloh und Wuppertaler WSE Wasser & Energie vor. Der Grund ist die Ungleichbehandlung von neuen und bestehenden Kunden in der Ersatz- und Grundversorgung. Denn die Grundversorger verlangten von den neuen Kunden Preise, die teils um ein Vielfaches höher liegen als die der Bestandskunden. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen