Windkraftanlagen Vestas bekommt steigende Kosten zu spüren

Merklistedrucken
Die Kosten für die Produktion von Windkraftanlagen steigen. (Quelle: Vestas)
Die Kosten für die Produktion von Windkraftanlagen steigen. (Quelle: Vestas)

Aarhus (energate) - Instabile Lieferketten und steigende Logistikkosten beeinträchtigen die Gewinnaussichten des dänischen Windkraftherstellers Vestas für 2022. Mehr bezahlen muss das Unternehmen zudem für Rohstoffe, Komponenten und Energie, wie im Rahmen der vorläufigen Ergebnisse für 2021 bekannt wurde. Damit steht der Anlagenbauer nicht alleine da. Siemens Gamesa hadert ebenfalls mit angespannten Lieferketten und hat zudem mit Problemen bei der Produktion von Onshore-Turbinen zu kämpfen (energate berichtete). …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen