Power Purchase Agreements Industrie setzt auf PPAs

Strom31.01.2022 13:30vonKatharina Johannsen
Merklistedrucken
Post-EEG-Anlagen eignen sich für Power Purchase Agreements. (Foto: Engie)
Post-EEG-Anlagen eignen sich für Power Purchase Agreements. (Foto: Engie)

Düsseldorf/Leipzig/Neuss (energate) - Die Nachfrage in der Industrie nach Stromlieferungen aus ausgeförderten Windparks wächst. Der Lebensmittelhersteller Nestlé lässt sich seit Januar von Axpo und Statkraft per Power Purchase Agreement (PPA) direkt versorgen. Zum anderen hat der französische Energiekonzern Engie ein PPA mit dem Aluminiumproduzenten Alunorf geschlossen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen