Steigende Beschaffungspreise Immergrün: Bundesnetzagentur untersagt Abschlagserhöhungen

Unternehmen08.02.2022 15:18vonRouben Bathke
Merklistedrucken
Die Bundesnetzagentur hat die einseitigen Abschlagserhöhungen durch den Anbieter Immergrün untersagt. (Foto: Bundesnetzagentur)
Die Bundesnetzagentur hat die einseitigen Abschlagserhöhungen durch den Anbieter Immergrün untersagt. (Foto: Bundesnetzagentur)

Bonn (energate) - Die Bundesnetzagentur greift im Falle der umstrittenen Abschlagserhöhungen des Energieanbieters Immergrün durch. Die Behörde hat dem Unternehmen die einseitig vorgenommenen Abschlagserhöhungen nun untersagt. Diese seien ohne rechtliche Grundlage erfolgt, teilte die Bundesnetzagentur nun mit. Der Rheinischen Elektrizitäts- und Gasversorgungsgesellschaft, die die Marke Immergrün führt, droht die Behörde ein Zwangsgeld in Höhe von 100. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen