Forschung und Entwicklung Varta forscht in Graz an Batteriezellen

Österreich Add-on16.02.2022 11:34vonAlexander Fuchssteiner
Merklistedrucken
33 Mio. Euro will Varta in den neuen Forschungsstandort investieren. (Foto: Montana Tech Components)
33 Mio. Euro will Varta in den neuen Forschungsstandort investieren. (Foto: Montana Tech Components)

Graz (energate) - Der deutsche Batteriekonzern Varta realisiert ein Forschungshub in Graz. Die Forschungsschwerpunkte am Standort sollen neben der Steigerung der Energiedichte auch die Erhöhung der Lebensdauer sowie eine Kostensenkung bei Lithium-Ionen-Zellen sein, wie der Varta-Mehrheitseigentümer Montana Tech Components in einer Aussendung mitteilte. Auch eine größtmögliche Reduktion des Energieverbrauchs und des Ressourceneinsatzes in der Fertigung sollen erforscht werden. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht