Energiepreiskrise Energiehändler warnen vor Eingriffen in Emissionshandel

Politik16.02.2022 13:54vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Die Energiehändler wehren sich gegen mögliche Eingriffe in den EU-Emissionshandel. (Foto: Jeibmann Photopraphik/EEX)
Die Energiehändler wehren sich gegen mögliche Eingriffe in den EU-Emissionshandel. (Foto: Jeibmann Photopraphik/EEX)

Brüssel (energate) - In einem gemeinsamen Schreiben an die EU-Kommission warnen zehn europäische Energie- und Energiehandelsverbände vor Eingriffen in das EU-Emissionshandelssystem. Hintergrund ist ein Bericht zu möglichen Manipulationen auf dem Kohlenstoffmarkt, den die europäische Wertpapieraufsichtsbehörde (ESMA) im Frühjahr vorlegen soll. In dem Schreiben an EU-Vizekommissionschef Frans Timmermans sowie Energiekommissarin Kadri Simson drücken die Verbände ihre Befürchtung aus, dass die Behörde noch vor Veröffentlichung des ESMA-Berichtes einen Eingriff in das ETS erwägt, "sei es durch Positionslimits oder durch andere Maßnahmen". …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht