Sturmtief "Ylenia" Netzbetreiber bereiten sich auf weitere Schäden vor

Strom17.02.2022 17:45vonKatharina Johannsen
Merklistedrucken
"Ylenia" brachte Bäume zum Einstürzen, was mancherorts zu beschädigten Freileitungen führte. (Foto: Wemag)
"Ylenia" brachte Bäume zum Einstürzen, was mancherorts zu beschädigten Freileitungen führte. (Foto: Wemag)

Köln (energate) - Die Sturmtiefs "Xandra", "Ylenia" und "Zeynep" halten die Netzbetreiber in Warteposition. Angesichts der zu erwartenden orkanartigen Böen verstärkten die Verteilnetzbetreiber ihre Bereitschaftsdienste, um im Notfall die Versorgung zügig wiederherzustellen. Schäden entstanden vor allem durch Bäume, die auf Freileitungen stürzten. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht