Nach Urteil Mainova will gegen Verbot der Tarifspaltung Widerspruch einlegen

Unternehmen22.02.2022 15:52vonDaniel Zugehör
Merklistedrucken
Mainova hält das Urteil des Frankfurter Landgerichts zu geteilten Grundversorgertarifen für falsch. (Foto: Mainova AG)
Mainova hält das Urteil des Frankfurter Landgerichts zu geteilten Grundversorgertarifen für falsch. (Foto: Mainova AG)

Frankfurt (energate) - Der Versorger Mainova will das Urteil des Landgerichts Frankfurt zur unrechtmäßigen Preisspaltung in der Grundversorgung nicht kampflos hinnehmen. Das Unternehmen kündigte Widerspruch gegen die einstweilige Verfügung an. Zwar sei Mainova dem Urteil gefolgt und habe die Arbeitspreise der Neukundentarife in der Grund- und Ersatzversorgung angepasst. Doch halte der Versorger die Entscheidung der Richter "für falsch" und gehe weiterhin davon aus, dass die gewählte Vorgehensweise zulässig sei, hieß es in einer Mitteilung. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht