Krieg in der Ukraine Bundesregierung will nicht auf russische Energielieferungen verzichten

Politik25.02.2022 15:55vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Die Bundesregierung will sich als Reaktion auf den russischen Angriff auf die Ukraine strategisch mit Steinkohle bevorraten. (Foto: RWE)
Die Bundesregierung will sich als Reaktion auf den russischen Angriff auf die Ukraine strategisch mit Steinkohle bevorraten. (Foto: RWE)

Berlin (energate) - Trotz des russischen Angriffs auf die Ukraine laufen die Energielieferungen von dort normal weiter. Daran will die Bundesregierung auch nichts ändern. Bei den Lieferungen, etwa von Kohle und Gas, aus Russland gebe es keine Ausfälle bestätigte Regierungssprecher Steffen Hebestreit am 25. Februar. Ähnlich äußerte sich die Bundesnetzagentur auf Anfrage: "Eine unmittelbare Gefährdung der sicheren Strom- und Gasversorgung liegt nicht vor. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht