Krieg in der Ukraine Versorgungssicherheit: Energiewirtschaft hält am Kohleausstieg fest

Politik28.02.2022 14:19vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Angesichts der Eskalation in der Ukraine wollen einige Bundesländer die Kohlekraftwerke länger am Netz behalten. (Foto: RWE)
Angesichts der Eskalation in der Ukraine wollen einige Bundesländer die Kohlekraftwerke länger am Netz behalten. (Foto: RWE)

Berlin (energate) - Angesichts des Bestrebens, sich von russischen Energielieferungen unabhängig zu machen, ziehen immer mehr Landesregierungen einen vorzeitigen Kohleausstieg in Frage. Experten warnen dagegen vor übereilten Festlegungen. Das Bundeswirtschaftsministerium will als Reaktion die Abhängigkeit von Energielieferungen aus Russland reduzieren (energate berichtete). "Unsere Priorität ist es, die Vorsorge zu stärken", sagte eine Ministeriumssprecherin am 28. Februar. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht