Krieg in der Ukraine Shell kündigt Zusammenarbeit mit Gazprom auf

Merklistedrucken
Die LNG-Verflüssigungsanlage des Projekts Sachalin 2 war eine Zeitlang die weltweit größte ihrer Art. (Foto: Shell Deutschland)
Die LNG-Verflüssigungsanlage des Projekts Sachalin 2 war eine Zeitlang die weltweit größte ihrer Art. (Foto: Shell Deutschland)

London (energate) - Der Mineralölkonzern Shell beendet seine Zusammenarbeit mit dem russischen Gasmonopolisten Gazprom. Der Vorstand habe seine Absicht erklärt, aus allen Gemeinschaftsunternehmen mit Gazprom selbst und allen mit Gazprom verbundenen Einheiten auszusteigen, teilte Shell mit. Das betreffe unter anderem den Anteil von 27,5 Prozent am Projekt Sachalin 2. Neben zwei weiteren Partnerschaften mit Gazprom Neft zur Feldesentwicklung in Sibirien umfasst der Ausstieg auch die Partnerschaft im Zusammenhang mit dem Pipeline-Projekt Nord Stream 2, machte Shell deutlich. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht