Rechtsstreit Rekommunalisierung: Dresden wirft Thüga Blockadehaltung vor

Unternehmen02.03.2022 15:31vonRouben Bathke
Merklistedrucken
Der Rechtsstreit um den Rückkauf der Drewag-Anteile erweist sich als Hängepartie. (Foto: Drewag)
Der Rechtsstreit um den Rückkauf der Drewag-Anteile erweist sich als Hängepartie. (Foto: Drewag)

Dresden (energate) - Im Rechtsstreit um den Rückkauf der Drewag-Anteile erhebt die Stadt Dresden inzwischen schwere Vorwürfe gegen den Mitgesellschafter Thüga. Der Stadtwerkeverbund blockiere den Abschluss der Betriebsintegration von Sachsenenergie und Drewag, heißt es in einer Mitteilung der sächsischen Landeshauptstadt. Thüga verwehre sich bislang der Übertragung der Drewag-Anteile auf die Sachsenenergie. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen