Gaspreisindex Gas-Großhandelspreise: Noch keine Effekte durch Ukrainekrieg

Österreich Add-on02.03.2022 14:31vonAlexander Fuchssteiner
Merklistedrucken
Im ÖGPI für März zeigen sich noch keine Effekte des Ukrainekriegs, erklärte die Energieagentur. (Foto: MET)
Im ÖGPI für März zeigen sich noch keine Effekte des Ukrainekriegs, erklärte die Energieagentur. (Foto: MET)

Wien (energate) - Der österreichische Gaspreisindex (ÖGPI) steigt im März um ein Prozent im Vergleich zum Vormonat. Im Jahresvergleich liegen die Großhandelspreise für Gas um 455,5 Prozent höher, wie die österreichische Energieagentur bekanntgab. Da der Berechnungszeitraum für den aktuellen Indexstand Februar 2022 ist, seien noch keine Effekte durch die russische Invasion der Ukraine erkennbar, erklärte die Energieagentur. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht